• 3.jpg
  • 6.jpg
  • 1.jpg
  • 9.jpg
  • 10.jpg
  • 5.jpg
  • 8.jpg
  • 12.jpg
  • 7.jpg
  • 4.jpg

Umgebung

 

Der Harz ist das sicher schönste, aber vor allem auch einzige wirkliche Gebirge weit und breit. Große Stars waren hier – Goethe, Heine, neulich Matt Damon, Cate Blanchet und George Cloony. Der Mathe-Prof. Carl Friedrich Gaus hat hier gelehrt. Wilhelm Busch verbrachte nach eigener Aussage die schönste Zeit seines Lebens im Harz. Und auch der Polarforscher Alfred Ritscher, nach dem in der Antarktis der Ritschergipfel benannt ist, stammt von hier. Wer weiß, wer nächstens noch so kommt. Denn: Der Harz ist im Kommen!

 

Unsere Kurstadt Bad Harzburg liegt am Rande des Nordharz zwischen den beiden bekannten Fachwerkstädten Goslar und Wernigerode. Auch andere interessante Orte – etwa Ilsenburg, die Klöster Drübeck oder Walkenried, auch die größten Skigebiete Norddeutschlands sind schnell erreichbar. In der Stadt selbst und in nächster Umgebung gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, sich zu erholen, zu wandern, Sport zu treiben oder einfach die Seele baumeln zu lassen.

 

Kurpark und Wandelhalle, Burgbahn, Fußgängerzone mit Geschäften, Cafés und Restaurants – all das ist vorhanden in Bad Harzburg. Und eine Spielbank gibt es auch.

Ein Highlight nicht nur an Tagen mit Regenwetter ist die Sole-Therme. Bad Harzburg liegt laut einer Studie des Europäischen Tourismus Instituts (ETI) der Universität Trier auf Platz 4 von 158 untersuchten Heilbädern und Kurorten in Deutschland. Wer unter Rheuma, Haltungsschäden, Skoliosen, Myalgien, Asthma und chronischer Bronchitis leidet, findet hier Linderung. Auch bei Altersleiden, im Klimakterium und bei anderen Beschwerden bringt das Solebad Erleichterung. Zur Therme gehört auch eine attraktive Sauna-Erlebniswelt. Die „Wasserwelt“ Bad Harzburgs wird ergänzt durch das Silberbornbad – ein Hallen- und Freibad – nicht weit entfernt von Henriettes Ferienhaus.

 

Ebenfalls sehr schnell erreichbar ist der Harzburger 18-Loch-Golfplatz. Schon von der Terrasse des Ferienhauses aus kann der interessierte Gast die Golfer beobachten. Hin und wieder bringt uns der Fuchs einen Golfball vorbei.

 

Noch viel schöner und beruhigender aber ist der Blick über die Gestütswiesen und die Koppel direkt hinter dem Garten – auch Alm genannt. Pensionspferde im Sommer und hin und wieder auch eine kleine Herde brauner Galloways weiden hier. Kühe sind neugierig – sie begutachten uns Menschen auf der Terrasse hinter der Hecke immer sehr genau.

 

Unsere Gäste blicken vom Ferienhaus aus auch direkt auf die Koppeln und Stallungen des ältesten deutschen Gestüts – im Jahr 1413 vom Herzog von Braunschweig gegründet.

 

Auf fünf Themenwegen kann man von Bad Harzburg aus in die Harzberge wandern – und natürlich auch auf den Brocken, der mit seinen 1141,2 Metern ü. NN der höchste Berg im Harz ist. Vielleicht treffen Sie Brocken-Benno auf seinem täglichen Gang zu Gipfelplateau. Er stapft bei Wind und Wetter hinauf – das kann man bewundern, man muss es aber nicht unbedingt nachmachen. Man kann auch die Brockenbahn nehmen.

 

Um es kurz zu machen: Der Harz bietet für jeden und für jede Jahreszeit und jedes Wetter etwas, an schönen und interessanten Ausflugszielen mangelt es nicht. Man kann aber auch einfach zu Hause bei Henriette bleiben, es sich gemütlich machen, ein schönes Konzert und ein gutes Glas Wein genießen, in der Sauna entspannen, ein Buch lesen, ins Weite blicken, nachdenken und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.

Impressionen der Umgebung